Info

annemarie oechslin

 

Sternbilder zum Anfassen
Strichfiguren und zugehörige Geschichten

von Karl Oechslin

img_7778-web

aus dem Buch:

Das klassische Zwillingspaar der Antike sind Kastór und Polydeúkus (=lat. Pollux). Die Mutter der Zwillinge ist Léda, die Frau des Spartanerkönigs Tyndáreos. Zeus machte mit ihr als Schwan verkleidet einen Seitensprung und wurde so Vater der Zwillinge, weshalb sie auch “Dioskuren” genannt werden. Ihre Schwestern sind Hélena (wegen ihr ist der Troyanische Krieg ausgebrochen) und  Klytaiméstra. Die beiden Brüder waren unzertrennlich und verbrachten alle Abenteuer gemeinsam. Ihren Vettern Lynkeús und Idas aus Messenien spannten sie die Basen Phóibe und Hiláeira aus und nahmen sie zur Frau, was einigen Wirbel brachte. Wieder einig gingen die vier einmal nach Akadien eine Viehherde rauben. Bei der Verteilung der Beute kam es zu blutigem Streit, aus dem nur Póllux übrig geblieben ist. Da er aber untröstlich ohne Kástor nicht mehr auf Erden bleiben wollte, bat er Zeus ebenfalls um Aufnahme ins Totenreich. Der versetzte darauf beide unter die Sternbilder. Dort stehen sie nebeneinander die halbe Zeit am Himmel (überm Horizont) und die andere Hälfte in der Unterwelt (unterm Horizont). Sie galten von da an als Schutzpatronen für Menschen in Seenot.

.

IMG_7783 web.jpg

.

Sternbilder zum Anfassen. Karl Oechslin, Naturforschende Gesellschaft Uri, 2001. Grösse A4, brochiert, 126 Seiten

25.- Sfr. plus Versandkosten

Bestellungen : mariemariedotme [at] gmail.com

.

.

Advertisements